Kreative Filter für die Bildgestaltung in der Fotografie


In der fortgeschrittenen Fotografie nimmt der Fotograf mit dem Einsatz von Filtern bewusst Einfluss auf die Bildgestaltung. Die Filter schützen das Objektiv, mindern Reflexionen oder verlängern die Belichtungszeit. Beim Kauf ist es wichtig darauf zu achten, dass der Filter in seinem Durchmesser zum Objektiv passt. Alternativ findet ein flexibles Filtersystem Einsatz.

UV-Filter für den Schutz des Objektivs

Der UV-Filter wird eingesetzt, um ultraviolettes Licht aus den Aufnahmen herauszufiltern. Moderne Kamerasysteme übernehmen diese Aufgabe mittlerweile vollautomatisch. Für Fotografen mit professionellem Anspruch reicht dies jedoch nicht aus. Aus diesem Grund findet der UV-Filter trotz moderner Technik seinen Einsatz. Wenn ultraviolettes Licht ungünstig einfällt, führt dies zu Unschärfe. Diese werden durch den UV-Filter verhindert. Dieser wird vor das Objektiv geschraubt. Wenn Sie Ihr Objektiv schützen möchten, belassen Sie den UV-Filter dauerhaft auf dem Objektiv.
Dies ist vor allem für hochwertige und teure Objektive empfehlenswert.

Pol-Filter für die Minderung von Reflexionen

Pol-Filter werden auf das Objektiv aufgeschraubt. Im Gegensatz zu anderen Filtern bestehen sie aus zwei Ringen. Die Ringe werden gegeneinander gedreht. Das Glas rotiert, während der Fotograf durch den Sucher schaut. Er sieht, wie sich das Motiv verändert, und findet auf diese Weise die richtige Einstellung für die Komposition des Fotos. Der Polarisationsfilter wird überwiegend bei Landschaftsaufnahmen mit bestimmten Motiven eingesetzt. Er mindert Spiegelungen, die auf dem Wasser oder bei direkter Sonnenstrahlung entstehen. Auch bei Aufnahmen durch Glas, etwa im Museum, wird ein Polfilter verwendet. Der Fotograf hat mit einem Polfilter viele Gestaltungsmöglichkeiten. Wenn er es wünscht, werden die Spiegelungen nur zu einem Teil heraus gefiltert und nehmen so auf die Bildkomposition einen entscheidenden Einfluss.

Neutraldichtefilter

Die Filter werden auf das Objektiv aufgeschraubt oder im Rahmen eines Filtersystems eingesetzt. Wenn der Fotograf einen Graufilter verwendet, verlängert er die Belichtungszeit für seine Aufnahme effektiv. Dies ist ein Vorteil, wenn die Lichtverhältnisse nicht optimal sind. Beim Graufilter wird eine leichte Abdunkelung des gesamten Bildes erzielt. Da dies nicht bei allen Motiven gewünscht ist, wird dieser Filter nicht universell für alle Aufnahmen empfohlen. Vermeiden Sie es deshalb, ihn dauerhaft auf dem Objektiv zu lassen. Die Verschlusszeit wird beim Einsatz eines ND-Filters in der Fotografie verlängert. Der exakte Wert ist von dem verwendeten Filter abhängig. Hochwertige Filter bestehen aus einem mehrfach vergüteten Glas. Es ist von Vorteil, wenn Sie die ISO-Empfindlichkeit mit dem Wert 100 definieren. So wirken Sie dem Nutzen des ND-Filters nicht entgegen und sichern eine optimale Bildqualität.

Graufilter Benro Master Series
Bei dieser Aufnahme wurde ein Graufilter benutzt Graufilter Benro Master Series - ND64(1.8)

 

Grauverlaufsfilter für die Komposition von Landschaftsfotos

Der Grauverlaufsfilter findet in der Landschaftsfotografie Einsatz. Sogar hochwertige Spiegelreflexkameras zeigen Schwächen bei der Darstellung von Kontrasten. Diese ergeben sich, wenn ein heller sonniger Himmel auf eine weite Landschaft trifft. Jeder Fotograf kennt Landschaftsfotos, bei denen der Himmel überstrahlt ist oder bei denen sich die Wolken nicht richtig abzeichnen. Werden Himmel und Wolken wiederum perfekt dargestellt, verschwindet die Landschaft darunter in einem einheitlichen Dunkel. Ein Grauverlaufsfilter wirkt dem entgegen. Er mindert die starken Kontraste durch eine spezielle Vergütung des Glases. Der Filter nimmt innerhalb des Glases einen unterschiedlichen Verlauf. Der Fotograf entscheidet sich zwischen Filtern mit hartem und mit weichem
Verlauf.

Grauverlaufsfilter bei einer Landschaft
Foto wurde mit einem Grauverlaufsfilter aufgenommen. (Blick auf Beringen bei Mersch links und Pettingen rechts)

Der Einsatz der Grauverlaufsfilter erfordert Erfahrung. So ist es ratsam, wenn Sie sich beim erstmaligen Einsatz der Grauverlaufsfilter Zeit nehmen, um die Wirkung kennenzulernen. Dass es nicht möglich ist, den Effekt, den der Grauverlaufsfilter in der professionellen Fotografie hat, nachträglich über eine Bildbearbeitung zu simulieren, unterscheidet den Grauverlaufsfilter von anderen Filtern. Wenn Bereiche überbelichtet oder zu dunkel sind, gehen sehr wichtige Informationen verloren. Die Bildbearbeitung bietet in diesem Bereich nachträglich nur wenige Möglichkeiten. Die fehlenden Informationen in das Bild zu integrieren, ist schwierig. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass der Grauverlaufsfilter sehr gezielt eingesetzt wird.

Der Grauverlaufsfilter hilft bei der Minderung der Kontraste. Allerdings ergibt sich bei der Verwendung ein Nebeneffekt. Infrarotes Licht wird nicht heraus gefiltert und durchdringt den Filter somit ungehindert. Die Aufnahmen bekommen eine leichte rote Färbung, die der professionelle Fotograf jedoch bewusst für die Bildgestaltung nutzt.

Graufilter und Verlaufsfilter
Graufilter und Verlaufsfilter wurden für diese Aufnahme benutzt

 

Kurse für Fotografie und Filterkunde

Der richtige Einsatz von Filtern für die Bildgestaltung erfordert Erfahrung und Wissen über die Wirkung der verschiedenen Filter. Als renommiertes Fotofachgeschäft bieten wir Ihnen Kurse und Workshops, in denen Sie die Möglichkeit haben, die Arbeit mit Filtern und die Grundlagen der Bildgestaltung zu erlernen. Die Kurse für Fotografie vermitteln Ihnen Wissen, das Sie brauchen, um eine moderne Spiegelreflexkamera oder ähnliche Kameras, die eine manuelle Komposition der Fotos erlauben, zu bedienen. Dazu gehören das Zusammenspiel von Blende und Verschlusszeit sowie die Arbeit mit ISO-Empfindlichkeiten, der Weißabgleich und die nachträgliche Verarbeitung der Bilder. Die Filterkunde rundet das Programm für Einsteiger und für Fortgeschrittene ab. Sie erfahren, worin sich die einzelnen Filter unterscheiden, wie sie verwendet werden und bei welchen Motiven sie einen besonders guten Effekt versprechen. Die Kurse richten sich nicht nur an Einsteiger, sondern auch an ambitionierte Hobbyfotografen, die sich intensiv mit den Grundlagen der Fotografiebeschäftigen möchten.

Fotografische Möglichkeiten neu entdecken

Mittlerweile besitzt jedes moderne Smartphone eine Kamera, die eine gute Spiegelreflexkamera jedoch nicht ersetzt. Es sind weder manuelle Einstellungen noch der Wechsel von Objektiven möglich. Wenn Sie mehr möchten als einfach nur den Moment festzuhalten, ist es wichtig, dass Sie in eine gute Kamera investieren, die es Ihnen erlaubt, die fotografischen Parameter individuell zu definieren. Haben Sie das Zusammenspiel von Blende, Belichtungszeit und einfallendem Licht verstanden, geben Sie Ihren Bildern mit Filtern eine besondere Note. Nehmen Sie sich Zeit für die Fotografie und komponieren Sie einzigartige Bilder mit einer guten Kamera, die Ihnen eine bleibende Erinnerung schenken.

 

ein paar Beispiel in verwendung mit Polfiltern bzw. mit Grauverlaufsfiltern

Filter, Fliterhalter, Verlaufsfilter und passendes Zubehör erhalten Sie natürlich bei uns.